der geniale  KC 85/4
85/4 kurzbeschreibung
Der 8bit Computer KC85 (KleinComputer 85) wurde als Grundgerät für ein sehr erweiterungsfähiges Computer-System entwickelt. Der Hauptunterschied zu den normalen Homecomputern besteht in seinem modularen Konzept. Es ermöglicht den Anschluß verschiedener Aufsatzgeräte und unterschiedlicher Module. Durch dieses Konzept kann der KC85 an unterschiedlichste Aufgaben und Anwendungen angepaßt werden. Das BASIS DEVICE ist mit einem Expansion-Interface ausgestattet. Hier werden die verschiedenen Aufsatzgeräte angeschlossen. An der Frontseite befinden sich zwei Schächte zur Aufnahme von zwei Modulen. Diese modulare Bauweise war zu dieser Zeit einzigartig unter den HomeComputern. Das modulare Monster war geboren.
Das KC85/4  BASIS DEVICE arbeitet mit einer U880-CPU 1,77 MHz (Z80-Clone). Er hat 128 KByte RAM-Speicher. 64 KB sind als Bildwiederholspeicher IRM (Image Repetition Memory) reserviert. 64 KB stehen zur freien Verfügung. Von diesen 64 KB RAM laufen zwei 16 KB Blöcke parallel ab Adresse 8000H. Durch schalten mehrerer Blöcke sind bis zu 4 MB zu verwalten. Insgesamt besitzt der KC85/4 20 KByte ROM-Speicher: 4 KB CAOS C, 8 KB CAOS E, 8 KB HC-BASIC. CAOS ist das Betriebssystem des BASIS DEVICE. CAOS verwendet im Textmodus 40x32 Zeichen. Im Grafikmodus 320x256 Pixel und 4 Farben im Vollgrafikmodus (Pixelmodus). Im Pseudo-Grafikmodus sind 16 Vordergrundfarben (Ink) und 8 Hintergrundfarben (Paper) möglich.
KC85/4  Speicheraufteilung
       1x  Floppy Disk Basis
       2x  Busdriver
       1x  Basis Device
       1x  Keyboard
D004  [für 2 Modules]
D002  [jedes für 4 Modules]
D001  [für 2 Modules]
D005  [Komforttastatur]
  2x  Floppy Disk Drive 3,5  Zoll [ 800KB DS/DD]
  2x  Floppy Disk Drive 5,25 Zoll [ 800KB DS/DD]
  1x  LCR-C Data  [Recorder]
     - Dxxx  => GeräteNummer xxx-
Das FLOPPY DISK BASIS besitzt eine eigene U880-CPU und 64 KB RAM. Unter MicroDOS können genau 50 KByte TPA (Transient Program Area) verwendet werden. MicroDOS ist das Betriebssystem in der PC-Betriebsart (ähnlich CP/M). Unter MicroDOS oder dem neuen Betriebssystem ML-DOS, können verschieden Funktionen des BASIS DEVICE genutzt werden. Zum Beispiel: Grafik-, Farb- und Fenstertechniken. Auch ein Mehrprozessor-Betrieb ist möglich.
In diesem FLOPPY DISK BASIS ist ein GIDE versteckt (KC-Club-Version). An ihm ist als Master eine 2,5 Zoll Festplatte (64MB verwendet) und als Slave eine CF-Card (64MB verwendet) angeschlossen. Ein 4 MByte RAM-Modul (siehe Modul mit 4 LED's in Reihe) bildet unter MicroDOS eine gigantische RAM-DISK Drive A:. Es wurde im KC-Club entwickelt, sowie auch ein Scannermodul mit Interfaces. Bei Entwicklung neuer Hard- und Software ist Vieles möglich.
Der KC85/4 wurde im VEB Mikroelektronik "Wilhelm Pieck" Mühlhausen (DDR) produziert. Auch einfach VEB MPM oder kürzer MPM genannt. Produziert wurde er in den Jahren von 1988 bis 1990. (VEB - VolksEigener Betrieb)
BASIS DEVICE   Das Basis Betriebssystem, CAOS 4.2)
                       "CassetteAidedOperatingSystem"
 FLOPPY DISK BASIS   Das PC-Betriebssystem, MicroDOS
                                "MicroDiskOperatingSystem"
CAOS 4.4   [Basis-System]      Animation läuft  ML-DOS  [CP/M-System]     Animation läuft
Die nächste Zukunf für den KC85/4 ist TCP/IP für CAOS und CP/M. Vorgestellt im "KC85 Labor" von Ralf Kästner.
und USB-Unterstützung (Projekt von Mario Leubner).
Das ist kein Anglerlatein, das Ende der Pantoffel-Netzwerke.
Screenshots wurden durch den KCemu von Torsten Paul ermöglicht.
Dieses Bild zeigt das weiterentwickelte ML-DOS, den ersten
Dateimanager in Farbe auf CP/M-Basis für den KC85/4 programmiert von Mario Leubner.
Das Demoprogramm INTER (zip,avi 263 KB)
- erster Punkt: Grafik ....... als Echtzeit-Video
 Collection of links to the subject   KC85 KC85/4   HOME   
system structure operation
copyright © 2008-2014 by götz hupe